Willkommen im Kino . . .

„Film als Traum, Film als Musik. Keine Kunst durchdringt unser Bewusstsein wie es der Film tut; er geht direkt an unsere Gefühle, tief hinein in den dunklen Bereich unserer Seele.“

— Ingmar Bergman

1x1-Tipps Heimkino

Was Sie wissen müssen, um das beste Kinoerlebnis zu erzielen

Heimkino gibt es schon länger als Sie vielleicht denken. Es begann bereits in den 1920-er und 1930-er Jahren, als Hollywoods Elite sich Vorführeräume baute, damit sie die Filme anschauen konnte, die sie gerade produziert, in denen sie Regie geführt oder eine Rolle besetzt hatte. Obwohl diese ersten Heimkinoräume luxuriös ausgestattet waren, wirkten sie komplex und einschüchternd. Die Mogule, denen sie gehörten, beschäftigten Techniker, um die damals lauten und mürrischen Projektoren zu bedienen. Seitdem hat die Technologie große Fortschritte gemacht. Heimkinosysteme sind heute wesentlich bequemer, zugänglicher und zuverlässiger. Dank der Bemühungen tausender Ingenieure, Designer und Monteure sind sie auch wesentlich fähiger. Ein gutes Heimkinosystem kann Ihnen und Ihrer Familie viele Stunden Freude bringen, denn es lässt Sie in eine Bild- und Klangwelt eintauchen, die einstmals nur in erstklassig geführten Kinosäalen geboten wurde. Ein Heimkinosystem kann Ihnen auch helfen, die richtige Umgebung zu schaffen, um Ihre Lieblingsfilme zu genießen, in der Sie Lichtverhältnisse anpassen, Vorhänge schließen und sogar die Popcorn-Maschine anmachen können, wie es Ihnen beliebt! Für Musikliebhaber kann ein Heimkino auch eine Doppelfunktion erfüllen und Ihre liebsten Musikaufnahmen mit beeindruckender Klarheit wiedergeben.

Überlegen Sie sich, welche Art von Heimkinosystem Sie wirklich haben möchten. Es könnte ein voll ausgestatteter Kinoraum mit eigens angepassten Sitzen, automatisch dimmender Belichtung bei Play-Knopfdruck, automatisch schließenden Vorhängen, die das Sonnenlicht ausblenden, einer ausgedehnten Lautsprecheranordnung und dem neuesten hochauflösenden Projektor sein – mit anderen Worten: die Art von System, das ein vollkommen sinneseinnehmendes Erlebnis bietet.

Oder möchten Sie vielleicht eine einfachere Lösung, die Sie selbst in einer guten Stunde installieren und die dennoch eine viel bessere Leistung bietet als die eingebauten Lautsprecher Ihres Fernsehers? 

Die meisten Leute suchen nach etwas, das zwischen diesen beiden Extremen liegt. Das bedeutet ein System mit Einzelkomponenten – zusammengesetzt aus einzelnen, aber sich ergänzenden Quellen wie Blu-ray DVD-Player, Kabel- oder Satellitenbox für den Fernsehempfang, eine Video-Streaming-Quelle, und alles an einen Surround-Prozessor oder einen leistungsfähigen A/V-Empfänger angeschlossen.  

Wir haben uns entschieden, unser Angebot auf einige wirklich herausragende Audio/Video Komponenten zu beschränken – es gibt zwar günstige Produkte, die alles zu bieten scheinen, doch leider muss irgendwo die Qualität leiden, wenn der Preis günstig wird.  Dieses „irgendwo“ ist jedoch das Wichtigste – die Sound-Qualität! Gedruckte Produktspezifikationen können oft so frisiert sein, dass sie fast ohne Aussage sind (das ist häufig der Fall). Die simple Wahrheit ist jedoch, dass die wichtigen Stadien kostspielig sind und wir wollen einfach nicht an ihnen sparen.  Unsere Einstellung mag kompromisslos erscheinen – sie ist es! Unser Heimkino wird mit großer Wahrscheinlichkeit für viele Jahre Ihr privates Entertainmentzentrum sein. Wenn Sie überlegen, in ein neues Heimkino zu investieren, ermutigen wir Sie, über diese Punkte nachzudenken.  Es wird Sie entweder Tag für Tag enttäuschen oder Ihnen große Freude bereiten. Unser All-in-one Receiver RSX-1562 kann es mit den meisten separaten Komponenten aufnehmen. Unsere RSP Surround-Prozessoren bieten, wenn Sie mit unseren Mehrkanal-Endstufen kombiniert werden, ein Niveau von immersivem Kino-Sound, der das Filmerlebnis auf eine neue Ebene hebt.  

Ob Sie sich für einen Rotel Receiver oder einen RSP und eine Auswahl von Endstufen-Verstärkern entscheiden, wir empfehlen Ihnen, die Installation mit den anbietenden Rotel Händlern zu besprechen. Sie verstehen etwas von Raumakustik, Systemabstimmung und den vielfältigen Details, die die Installation eines Heimkinos von Anfang bis Ende zu einem zufriedenstellenden Erlebnis machen, damit Sie nur noch Popcorn zubereiten und die Starttaste drücken müssen!

DAS TYPISCHE HEIMKINO

Es gibt zwar kein wirkliches Standard Heimkino, aber wir können das System dennoch in einige Kategorien unterteilen, die wir nachstehend weiter beschreiben.

  • Heimkino–Quellen

  • Der Bildschirm

  • Lautsprecher und Subwoofer

  • Elektronik – Surround-Prozessor und Endstufe

Eine relativ standardgemäße Heimkinoausrüstung besteht aus ein paar Eingangsquellen wie Blu-Ray-Player und Kabel-TV-Box, einem Fernseher, einem Surround-Receiver wie dem RSX-1562, 5 Lautsprechern und einem aktiven Subwoofer.

Was bedeutet „5.1“ und „7.1“?

Dieser Begriff wird häufig in Bezug auf ein Heimkino verwendet, deswegen erklären wir ihn an dieser Stelle kurz.

Die erste Zahl wird verwendet, um die Anzahl der Fullrange-Audiokanäle im System anzugeben (Fullrange bedeutet die volle Audiofrequenz, von Hochtonfrequenzen bis zu niedrigen Bassfrequenzen). In einem 5.1 System würde das also bedeuten:

  • 2 Front-Lautsprecher

  • 1 mittiger Surround-Lautsprecher

  • 2 seitliche Surround-Lautsprecher

Zu einem 7.1 System würden die gleichen 5 Kanäle wie im 5.1 System gehören und zusätzlich noch 2 hintere Surround-Lautsprecher.

Die zweite Zahl steht für die Niedrigfrequenzeffektkanäle (LFE), ein anderer Begriff für den Subwoofer-Kanal. Dieser Kanal ist nur für die Bassfrequenzen unter 120 Hz vorgesehen, auch wenn viele Bässe auf die Haupt-Lautsprecher gerichtet werden. Der LFE-Kanal ist für den Extra-„Bumm“ vorgesehen, wenn ein Film ihn vorsieht.

Zu einem typischen 5.1 oder 7.1 System würden 5 oder 7 Fullrange-Lautsprecher gehören und ein (oder mehrere) Subwoofer für den LFE-Kanal.

Heimkino–Quellen

Das Eingangsmaterial für Ihr Heimkino kann von verschiedenen Stellen kommen. Dennoch ist es gut sich zu überlegen, welche Quellen Sie wahrscheinlich verwenden werden, damit Ihr System auch über alle geeigneten Eingänge verfügt.

Nachstehend sind einige der geläufigsten Quellen aufgelistet.

BLU-RAY

  • Bietet exzellente hochaufgelöste Video- und Sound-Qualität sowie Sound im Disk-Format. Blu-ray Player sind auch rückwärts kompatibel zu DVDs und CDs und unterstützen manchmal auch ausgefallenere Disk-Formate wie SACD.
  • Was Sie dafür benötigen – Einen Blu-ray Player.

DVD

  • Der Vorgänger des Blu-ray und noch immer weit verbreitet in Verwendung. Bietet gute Videoqualität und Sound, hat aber nicht das gleiche Qualitätsniveau wie Blu-ray.
  • Was Sie dafür benötigen – Einen DVD Player.

KABEL-ODER SATELLITEN-TV

  • Die meisten Übertragungen bieten mittlerweile HD-Video und digitales Audio hoher Qualität.
  • Was Sie dafür benötigen – Eine Kabel- oder Satelliten-TV-Box.

VIDEO-STREAMING

  • Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Streaming Diensten, sowohl mit Standard- als auch mit HD-Video.
  • Was Sie dafür benötigen – Einen Video-Streaming-Player wie AppleTV, Roku oder einen Smart-Fernseher mit eingebautem Streaming-Dienst. Viele Blu-ray Player und Spielkonsolen unterstützen ebenfalls Streaming-Dienste.

Der Bildschirm

Welche Art von Display werden Sie verwenden, um Ihre Filme anzuschauen? Wird es ein ganzes Kinozimmer mit Overhead-Projektor und Filmbildschirm geben? Oder wird es das Wohnzimmer mit einem 151 cm großen LED-Fernseher sein? Brauchen Sie 3D? Die Wahl des richtigen Displays ist ein weiterer wichtiger Schritt im Prozess und bedarf sorgfältiger Überlegung. Heute, während wir dies verfassen, verwendet fast jeder aktuelle Bildschirm eine HDMI-Verbindung, um Videos darzustellen. Ihre Wahl wird von mehreren Faktoren beeinflusst werden, vom Aussehen bis zum Umgebungslicht.

Es ist sicherlich wichtig, den richtigen Bildschirm zu wählen, es gibt aber jede Menge Informationsquellen, die Ihnen helfen, die beste Auswahl für Ihr System zu treffen – eine davon ist Ihr örtlicher Rotel Händler.

Die Lautsprecher

Die meisten Heimkinosystem werden eine 5.1 oder 7.1 Kanal Einrichtigung verwenden, obwohl es sicherlich Systeme gibt, die noch weit mehr Lautsprecher verwenden. 

Bleiben wir für den Moment beim 7.1 und fassen wir kurz zusammen, welche Rollen die einzelnen Lautsprecher erfüllen:

  • Front – als Hauptlautsprecher werden diese typischerweise die Arbeitstiere des Systems sein und die meisten Soundeffekte und einige Dialoge wiedergeben, die während eines Filmes auf dem Bildschirm erscheinen.

  • Mitte – die Hauptaufgabe des Mittelkanal-Lautsprechers ist der Dialog. Der Lautsprecher wird meist direkt unter oder über dem Bildschirm platziert, um den Sound auf dem Bildschirm zu verankern.

  • Surrounds – diese beiden Lautsprecher kümmern sich um Umgebungsgeräusche oder Effekte, die den Zuhörer umgeben sollen.

  • Mitte hinten Surrounds – diese beiden Lautsprecher bieten ein präziseres Portrait von Geräuschen, die in der Geräuschlandschaft von vorn nach hinten gehen, wie zum Beispiel ein Überflug.

  • Subwoofer – der Subwoofer sorgt dafür, dass das System auch tiefes Bumsen wirklich eindrucksvoll wiedergibt; sparen Sie also an diesem Punkt nicht!

Anleitung für die Platzierung der Lautsprecher

Hier sind einige grobe Anleitungen für die Platzierung von Lautsprechern in einem Heimkino. Diese Empfehlungen sind nicht in Stein gemeißelt, denn fast jedes System und jeder Raum hat einige Besonderheiten, die gewisse Veränderungen erforderlich machen. Doch wenn Sie allzu weit von diesen Anleitungen abweichen, werden Sie wahrscheinlich mehr Probleme schaffen als beseitigen.

  • Front Links/Rechts

    Diese Lautsprecher sollten seitlich neben dem Bildschirm stehen und einen Winkel von etwa 45 Grad von der Zuschauerposition aus gesehen einnehmen. Die meisten Lautsprecher klingen am besten, wenn sie von der Wand vorn und seitlich im Kinozimmer weg aufgestellt sind. Versuchen Sie so gut wie irgend möglich, beide Lautsprecher auf der gleichen Fläche aufzustellen. Das bedeutet, sie sollten gleich hoch stehen, vorzugsweise mit den Tweetern auf Ohrhöhe, wenn Sie sitzend in Ihrem Zuschauersessel sind. Die Lautsprecher sollten auch in gleichem Abstand von dieser Haupt-Zuschauer-/Zuhörerposition aufgestellt werden.

  • Mitte

    Der Mittelkanal-Lautsprecher sollte so nah beim Fernseher stehen wie möglich. Verschiedene Displaytypen können natürlich unterschiedliche Herangehensweisen für die beste Platzierung erforderlich machen. Hier sind ein paar Vorschläge.

    Stellen Sie den Mittelkanal-Lautsprecher so auf, dass sein Tweeter auf der gleichen Höhe ist wie die Tweeter der rechten und linken Kanäle. Im Idealfall sollten alle drei Tweeter auf der gleichen (Sitz-) Höhe sein. Wenn Ihr Raum es nicht möglich macht, diese ideale Position für den Lautsprecher vorzusehen (und das wird in vielen Räumen der Fall sein), platzieren Sie den Mittelkanal-Lautsprecher gleich unter (vorzugsweise) oder über der vertikalen Mittellinie des Bildschirms. Gehen Sie sicher, dass Sie die Platzierung (über oder unter) wählen, die den Tweeter am nächsten an der imaginären Linie zwischen den Tweetern der linken und rechten Hauptlautsprecher platziert. Gehen Sie sicher, dass Sie den Mittelkanal-Lautsprecher auf die sitzende Ohrhöhe der primären Zuschauerposition richten.

  • Surround-Lautsprecher

    Im Allgemeinen stellt man die Haupt-Surround-Lautsprecher ein gutes Stück über Ohrhöhe an den seitlichen Wänden auf. Sie sollten etwas hinter der primären Zuschauer-/Zuhörerposition sein und über Ohrniveau, damit die Ausstrahlungsmuster des Sprechers exzessive Lokalisierung vermeiden, denn das kann ablenkend wirken, wenn man einen Film anschaut. Vermeiden Sie es, Surround-Lautsprecher direkt auf den primären Zuschauer-/Zuhörerbereich zu richten. In einigen Fällen kann es ratsam sein, die Surround-Informationen an einer Hinterwand abprallen zu lassen, bevor sie an die Ohren der Zuhörer gelangen.

  • Surround-Lautsprecher Mitte hinten

    Stellen Sie die zusätzlichen hinteren Surround-Lautsprecher hoch an der hinteren Wand in etwa einem Drittel Abstand auf. Damit sollte der linke hintere Surround-Lautsprecher etwa ein Drittel der Wandbreite von der linken Ecke weg stehen, und der rechte hintere Surround-Lautsprecher steht bestens etwa ein Drittel der Wandbreite weg von der rechten Ecke.

Bass-Management

Wenn Sie Ihr Heimkino installieren, ist auch das richtige Bass-Management ein Schlüsselschritt zum bestmöglichen Klang Ihres Systems. Nicht jeder Lautsprecher ist dafür gemacht, tiefe Bassfrequenzen wiederzugeben. Man benötigt manchmal einen relativ großen Lautsprecher und Woofer, um die tiefen Noten wirklich effektiv zu treffen. Wenn Sie von einem kleinen Bücherregel-Lautsprecher verlangen, einigere anspruchsvollere Basseffekte in einem Kino-Soundtrack wiederzugeben, kann das unter Umständen zu Verzerrungen oder sogar Beschädigungen am Lautsprecher führen, wenn er nicht dafür gemacht ist, solche Frequenzen zu bedienen. Glücklicherweise verfügen die meisten Heimkino-Receiver und Surround-Prozessoren über Einstellungen, mit denen Sie spezifizieren können, ob Ihre Lautsprecher als „große“ Fullrange-Lautsprecher dienen sollen, die tiefe Basssignale verarbeiten können, oder ob sie als „kleine“ Lautsprecher arbeiten sollen, die ihre tiefen Basssignale an den Subwoofer weiterleiten.  So können Sie Ihre kleineren Lautsprecher wie beabsichtigt spielen lassen, während der Subwoofer die schwere Arbeit macht, für die er vorgesehen ist.

Klangfarbenabstimmung

Jeder Lautsprecher hat seine eigene Toncharakteristik, die sowohl von seinen Baumaterialien als auch vom Design des Lautsprechers abhängig sind. Insgesamt wird der Sound eines Lautsprechers oft als „Klangfarbe“ oder „Timbre“ bezeichnet. Wenn Sie sich überlegen, welche Lautsprecher für Ihr Heimkino geeignet wären, kommt noch ein weiterer Faktor ins Spiel: die „Klangfarbenabstimmung“. Das heißt, die Lautsprecher in Ihrem System sollten mehr oder weniger gleich klingen, damit es keine merkbare Veränderung im Sound gibt, wenn ein Soundeffekt aus verschiedenen Lautsprechern erklingt. Zum Beispiel könnte in einem Film das Geräusch eines Wagens, der durch die Szene fährt, beim linken Lautsprecher vorn beginnen, in den Mittelkanal übergehen und dann im rechten Lautsprecher vorn auslaufen.  Idealerweise sollte dieses Geräusch konsistent aus allen Lautsprechern klingen. Aus diesem Grund ist es bei der Auswahl eines Lautsprechersystems meist besser, sie alle vom gleichen Hersteller und aus der gleichen Serie zu beziehen, wenn möglich, denn das wird gewährleisten, dass ein abgestimmt klingender Sound aus allen Kanälen ertönt.

Elektronik - Surround-Prozessor und Endstufe

Wenn Sie Ihr Quellenmaterial und Ihre Lautsprecher ausgewählt haben, werden Sie noch Elektronik benötigen, um alles zu verbinden. Das Herz einer typischen Heimkinosystems kann man in zwei unterschiedliche Sektionen einteilen – den Surround-Prozessor und die Verstärker-Endstufe.

Der Surround-Prozessor agiert als Kontrollsystem für das ganze Heimkino. Seine Rolle ist dafür zu sorgen, dass Sie zwischen allen verschiedenen Quellen umschalten können und der Prozessor für jede Eingangsquelle den Ton dekodieren, die Lautstärke kontrollieren, Bässe verwalten und den dekodierten Sound an Endstufe und Subwoofer weiterleiten kann. In vielen Fällen schaltet der Prozessor auch die Videosignale um und leitet sie an den Bildschirm weiter.

Wenn Sie einen Prozessor auswählen, gibt es viele Faktoren zu überlegen. Einer der wichtigsten sind die Anschlussmöglichkeiten: kann ich alles anschließen, was ich in meinem Heimkino hören möchte? Die meisten Videoquellen benutzen heute eine HDMI-Verbindung,  sowohl für HD Audio- als auch Videosignale, deshalb ist es wichtig, ausreichend HDMI-Anschlüsse zu haben. Aber Sie sollten auch andere Eingangsquellen berücksichtigen. Zum Beispiel, falls Sie Musik von Ihrem iPod hören möchten. Ein USB-Anschluss auf der Vorderseite macht dies möglich. Vielleicht haben Sie auch ein Sonos Connect, das Sie benutzen wollen, um Musik in das System zu streamen – ein optischer oder koaxialer Anschluss wäre dafür ideal. Brauchen Sie 3D-Video? Gehen Sie sicher, dass der Prozessor 3D-Videos über HDMI übertragen kann.

Nach dem Surround-Prozessor kommen wir zum Endstufen-Verstärker. Der Power-Amplifier hat eine Aufgabe – das relativ niedrige Audiosignal vom Surround-Prozessor aufzunehmen, es zu verstärken und es weiter an die Lautsprecher zu senden, die es als Sound produzieren. Das scheint einfach, dies jedoch gut und mit minimaler Verzerrung zu tun, unterscheidet einen schlechten Verstärker von einer Endstufe guter Qualität. Ein gut designter Verstärker sollte in der Lage sein, alle unterschwelligen Nuancen einer leisen Passage des Film-Soundtracks wiederzugeben und im nächsten Moment die ganze Geräuschpalette einer Explosion oder Aktionsszene replizieren, ohne einen Takt auszulassen.

In einem typischen Heimkino sollte jeder Lautsprecher einen Verstärkerkanal haben (es kann in einigen Fällen sein, dass ein Lautsprecher mehr als einen Verstärkerkanal benutzt, wie beim Bi-Amping, doch das geht für diesen Artikel zu weit). Für ein „Standard“ 5.1 Heimkino mit 5 Lautsprechern und einem aktiven Subwoofer würden Sie also einen 5-Kanal-Verstärker benötigen.

Sie sollten sicher gehen, dass der kontinuierliche Leistungs-Output Ihrer Verstärker-Endstufe der empfohlenen Leistungsverarbeitungsspezifikation der verwendeten Lautsprecher entspricht oder sie übertrifft. Damit sorgen Sie dafür, dass Ihre Lautsprecher die angemessene Leistung erhalten, die sie für ihren Betrieb benötigen.  Ein schlecht abgestimmtes System kann zur Beschädigung des Verstärkers oder der Lautsprecher führen, deshalb ist es wichtig darauf zu achten, dass Verstärker und Lautsprecher aufeinander abgestimmt sind. Stellen Sie auch sicher, dass die Lautsprecherimpedanz innerhalb des Scheinwiderstandsbereiches des Verstärkers liegt – je niedriger die Impedanz der Lautsprecher, um so schwieriger sind sie zu betreiben.

Separate Komponenten oder ein Receiver
Wenn ein Surround-Prozessor und eine Endstufe zu einer Komponente kombiniert sind, nennt man das einen Surround Audio/Video Empfänger (kurz AV-Receiver). Ein AV-Receiver kann kostengünstiger sein, ist aber auch nicht so leistungsstark wie separater Surround-Prozessor und Verstärker. Einige der Gründe dafür sind die Kosten für das Herstellungsmaterial, da die Hersteller Kompromisse machen müssen, um den Receiver zu einem gewissen Preis anbieten zu können, wie auch einfache physische Begrenzungen – es kann sehr schwierig werden, einen kompletten Kreislauf zu entwerfen, der Surround-Prozess, Leistungsabgabe und 5 bis 7 Verstärkerkanäle beinhaltet, neben anderen Funktionen wie Tuner oder USB-Audio-Kreisläufe, und das alles in einem Chassis. In einem AV-Receiver ist es viel schwieriger sicher zu stellen, dass ein Audio-Signalweg nicht durch Geräusche von überladenen Kreisläufen gestört wird. Abgesehen davon kann ein gut gestalteter AV-Receiver ein großartiger Kompromiss sein und exzellente Leistung in einer bequemen Einzelkomponente bieten.

Es kann jedoch viele Vorteile haben, auf Einzelkomponenten aufzurüsten, nicht zuletzt auch die Möglichkeit, die die Design-Ingenieure haben, die Kreislaufentwürfe zu optimieren, ohne alles in einem Chassis unterbringen zu müssen. Ein weiterer Vorteil ist, dass jede Komponente ihren eigenen Stromanschluss hat und Prozessor und Verstärker nicht die gleiche Stromzufuhr teilen.  Der letzte wichtige Vorteil ist, dass Sie nach und nach aufrüsten können. Der Surround-Prozessor neigt dazu, schneller technisch überholt zu sein als ein Verstärker.

Ihr Heimkino für Musik verwenden

Nur weil ein System als Heimkino gewertet wird, heißt das nicht, dass es nicht auch die Funktion eines großartigen Musiksystems erfüllen kann. Unsere Power-Amplifier für Heimkino verfügen über mehr als genug Finesse, um alle Nuancen anspruchsvoller Musikpassagen zu reproduzieren, ohne einen Takt auszulassen. Ebenso bieten unsere Surround-Prozessoren und Receiver viele Funktionen, die auf Musikleistung abgestimmt sind, wie eine analoge Bypass-Option, falls Sie ohne zusätzliches Processing Musik in Stereoqualität hören möchten, sowie USB-Anschlüsse vorne und hinten, damit Sie digitale Musikquellen abspielen können.

Zusammenfassung

Mit einem System aus Einzelkomponenten können Sie eine Leistung zusammenstellen, wie sie die besten Kinosäale haben. Von himmlisch bis lächerlich kennt Ihr Heimkinosystem nur die Grenzen Ihrer Vorstellungskraft. Womit Sie sich auch immer wohl fühlen – kontaktieren Sie einen unserer ausgebildeten Fachhändler und lassen Sie sich eine Vorführung geben, die Sie umhauen wird! Unsere Fachhändler wissen alles über Sound. Sie können darauf vertrauen, dass sie Ihnen ein System installieren, das speziell auf die Bedürfnisse Ihrer Familie zugeschnitten ist.

Kontaktieren Sie Uns

HABEN SIE NOCH EINE FRAGE?

Senden Sie uns eine E-Mail und wir werden unser Bestes tun, um Ihnen zu helfen.

Senden Sie uns eine Email

HÄNDLER SUCHEN

Mehr als ein Laden

Bei einem autorisierten Rotel Händler sind Sie in guten Händen.

Händler suchen

Country / Language Selector

Country / Language Selector

Please select your destination and language below:

Rotel Newsletter

Please provide us with your email address to get the latest news in sound technology and products. Sign up for the Rotel Newsletter today!