HABEN SIE EINE FRAGE?

Kontaktieren Sie Uns

HABEN SIE NOCH EINE FRAGE?

Senden Sie uns eine E-Mail und wir werden unser Bestes tun, um Ihnen zu helfen.

Senden Sie uns eine Email

Häufig gestellte Fragen

Empfehlen die Auswahl eines Produktions.

Warum scheinen Rotel-Receiver beim gleichen Preis weniger Leistung (in Watt) zu haben, als die Geräte anderer Hersteller?

Um die Leistung (in Watt) von Surround-Receivern zu vergleichen, müssen wir davon ausgehen, dass jeder die Leistung seiner Verstärker in der gleichen Weise misst. Das ist zurzeit nicht der Fall. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses FAQ schreibt die FTC keinen Standard für die Leistungsangabe von Mehrkanal-Receivern und Verstärkern in der Weise vor, wie sie das vor Jahren für Stereo-Receiver und Verstärker getan hat. Der alte Standard besagte, dass ein Hersteller seine Leistungsangaben bei gleichzeitiger Ansteuerung aller Kanäle von 20 Hz bis 20 kHz an einer Standardlast (gewöhnlich 8 Ohm) machen musste. Das ist heute nicht mehr der Fall. Was für uns bei Rotel 75 Watt pro Kanal sind, könnte ein anderer Hersteller als 120 Watt angeben. Das hängt davon ab, wie gemessen wird. Viele Unternehmen ermitteln die Leistung des Leistungsverstärkers heute so, dass nur ein Kanal angesteuert wird. Auch wird häufig eine niedrigere Abschlussimpedanz verwendet, um einen höheren Wert zu erreichen. Ist das fair? Nein, aber es wird die ganze Zeit so gemacht.

Betroffene Modelle:
RSX-1055 | RSX-1056 | RSX-1057 | RSX-1058 | RSX-1065 | RSX-1067 | RSX-1550 | RSX-1560 | RSX-1562

Warum hat Rotel kein Autoeq?

Wir sind bei Rotel oft gefragt worden, warum unsere Audio/Video-Receiver kein Setup mit Auto-Eq bieten. Die kurze Antwort ist, dass diese Schaltungen die Klangeigenschaften verändern. Wir glauben nicht, dass Sie in dieser Produktklasse eine wirkliche klangliche Verbesserung bewirken. Außerdem gehen die Kosten zur Integration dieser Funktion zu Lasten der übrigen klanglichen Leistung. Für die ausführliche Antwort lesen Sie bitte weiter.

Die Elektronikindustrie entwickelt sich mit beachtlicher Geschwindigkeit weiter und Surround-Sound-Geräte sowie Fernseher mit großen Bildschirmen haben Kinoatmosphäre ins heimische Wohnzimmer gebracht. Aber nicht alle Features halten, was sie versprechen. Auto EQ ist das neuste Feature, das als große Errungenschaft für Heimkino-Receiver beworben wird. Es wird versprochen, dass Auto EQ durch Einsatz eines Mikrofons und digitaler Signalverarbeitung die Ungewissheiten bei der Anpassung an die Raumakustik beseitigt. Tatsächlich brauchen Sie nicht viel weiter zu suchen als im ausführlichen Artikel von Keith Howard - „Anti-Node: Active Room-Acoustics Correction“ in Stereophile, Januar 2008, um zu verstehen, wie schwierig das selbst mit viel teureren speziellen EQ-Systemen ist. Nun könnte man uns vorwerfen, dass wir Auto-Eq nur deshalb schlechtreden, weil es keinem unserer Geräte enthalten ist. Wir stehen jedoch hinter unserer Überzeugung, dass dieses Feature Kosten verursacht, die für Bauteile mit höherer Leistung sehr viel besser investiert sind, weil sie dann wirklich zu klanglichen Verbesserungen führen.

Analog dazu könnte man einen Trabant kaufen und ihn mit heizbaren Ledersitzen, einem elektrischen Schiebedach und verchromten 20-Zoll-Felgen ausstatten. Der Trabant sieht dann etwas schicker aus als ein Einstiegsmodell von Honda, fährt sich aber immer noch wie ein Trabant. Tatsächlich bewirkt die Entzerrung mit automatischer Korrektur bisweilen mehr Schaden als Nutzen. Das ist deshalb der Fall, weil die digitale Entzerrung in dieser Geräteklasse bei weitem nicht so leistungsfähig ist, wie sie sein müsste. Wenn man sich die Materialliste des Herstellers eines Heimkino-Receivers ansieht, wird schnell klar, dass er es sich einfach nicht leisten kann, die Rechenleistung (Chip-Kosten) einzubauen, die für eine korrekte Entzerrung erforderlich wäre, und das Gerät immer noch zu einem wettbewerbsfähigen Preis anbieten kann. Heraus kommt ein ‚kostenoptimierter‘ Auto-EQ-Chip, der zwar die schlimmsten Ausreißer im Frequenzgang grob ermittelt, hier kräftig eingreift, aber gleichzeitig andere Bereiche beeinflusst und so den Klang letztlich verschlechtert.

Wenn es Ihnen ernsthaft darum geht, aus Ihrer Heimkino- oder Stereoanlage den bestmöglichen Klang herauszuholen, sollten Sie einen Rotel-Audio/Video-Fachhändler hinzuziehen. Er weiß, was eine gute Anlage ausmacht: wie die Lautsprecher im Raum richtig angeordnet werden und wie die Software des Systems für das Bass-Management und die Lautsprecherpegel konfiguriert werden muss, um den besten Klang zu erhalten. Wenn Sie wirklich das Optimum an Leistung herausholen wollen, berät Sie Ihr Fachhändler über Material zur Behandlung der Raummoden bzw. darüber, wie eine korrekte akustische Umgebung von Grund auf erstellt werden kann.

Auch wir bei Rotel haben die Bedeutung einer gewissen Flexibilität bei der Kontrolle der Raummoden sehr wohl erkannt. Wussten Sie schon, dass die Komponenten der neuen Serie 15 sehr flexible Optionen zum Bass-Management bieten? Sie ermöglichen für jeden Kanal und Surround-Modus individuelle Lautsprecherkonfigurationen und Einstellungen der Übergangsfrequenzen. Sie können für besonders störende Frequenzen sogar einfache „Notch-Filter“ erstellen. Wenn Sie z.B. eine Raummode bei 90 Hz haben, könnten Sie die Lautsprecher so konfigurieren, dass die Hauptlautsprecher bei 100 Hz abschneiden und der Subwoofer erst bei 80 Hz einsetzt. Für noch mehr Flexibilität gibt es bei 10 kHz und 100 Hz Konturanpassungen, die für jeden Kanal unabhängig eingestellt werden können. Dies sind akustische Verbesserungen, mit den Sie die Leistung Ihrer Anlage feinfühlig verbessern können, ohne andere Probleme zu schaffen. Es gibt jedoch einfach keinen Ersatz für ein Heimkinosystem, das von einem erfahrenen Fachmann geplant und installiert worden ist.

Betroffene Modelle:
RSP-1572 | RSP-1582 | RSX-1562

Warum gibt es bei Rotel sowohl Class-AB- als auch Class-D-Verstärker?

Rotel entwickelt, produziert und verbessert seine Class-AB-Verstärker seit über vier Jahrzehnten. Diese Entwicklungen haben sich als äußerst zuverlässig erwiesen und für ihren herausragenden Klang viele bedeutende Auszeichnungen erhalten. Ein Teil unseres guten Rufs beruht darauf, wieviel Sorgfalt wir auf das Netzteil und dessen teuerstes Bauteil, den Transformator, verwenden. Um zu gewährleisten, dass dieses kritische Bauteil alle unsere Spezifikationen erfüllt oder übertrifft, entwickeln, bauen und prüfen wir alle Transformatoren im eigenen Haus. Einige Audioliebhaber bevorzugen Class-AB-Leistungsverstärker weiterhin wegen ihrer über die Jahrzehnte bewährten Leistung.

Viele heutige Audioanwendungen für Heimkino und die Beschallung mehrerer Räume erfordern jedoch Komponenten, die nicht nur höchste Erwartungen an die Klangqualität erfüllen, sondern auch auf kleinerem Raum unterzubringen sind, z.B. in kundenspezifischen Gehäusen oder Gestellen, die in Wände oder Möbel eingebaut werden. Elektronische Bauteile auf derart beengtem Raum erzeugen eine große Menge potenziell schädlicher Wärme, wobei der größte Teil aus herkömmlichen analogen Verstärkern stammt. In diesem Fall sind Class-D-Verstärker die sinnvollste Lösung. Unabhängig davon, ob Sie sich für einen herkömmlichen Class-AB- oder einen neueren Class-D-Verstärker entscheiden, können Sie sicher sein, dass alle Rotel-Verstärker Ihre Ansprüche an einen ausgezeichneten Klang und eine hohe Zuverlässigkeit für Ihre Audio-Video-Anlage erfüllen.

Betroffene Modelle:
RA-02 | RA-10 | RA-11 | RA-12 | RA-1060 | RA-1062 | RA-1070 | RA-1520 | RA-1570 | RA-1592 | RB-1050 | RB-1070 | RB-1072 | RB-1080 | RB-1090 | RB-1091 | RB-1092 | RB-1510 | RB-1552 | RB-1552 MkII | RB-1562 | RB-1572 | RB-1582 | RB-1582 MkII | RB-1590 | RCX-1500 | RKB-250 | RKB-2100 | RKB-650 | RKB-850 | RKB-8100 | RKB-D850 | RKB-D8100 | RMB-1048 | RMB-1066 | RMB-1075 | RMB-1076 | RMB-1077 | RMB-1085 | RMB-1095 | RMB-1506 | RMB-1512 | RMB-1555 | RMB-1565 | RMB-1575 | RMB-1585 | RSX-1055 | RSX-1056 | RSX-1057 | RSX-1058 | RSX-1065 | RSX-1067 | RSX-1550 | RSX-1560 | RSX-1562 | RX-1050 | RX-1052

Arbeiten Rotel-Geräte mit Fernbedienungen von Drittanbietern zusammen?

Rotel-Geräte arbeiten mit vielen verschiedenen Fernbedienungen und Steuersystemen, z.B. Crestron, Universal Remote, Logitech, RTI u.v.a., zusammen.  Es empfiehlt sich, über Ihren Händler eine professionelle Programmiermöglichkeit zu nutzen, da die Programmierung immer komplexer wird, je mehr Komponenten Sie hinzufügen.

Betroffene Modelle:
A12 | A14 | CD14 | RA-02 | RA-05 | RA-11 | RA-12 | RA-1060 | RA-1062 | RA-1070 | RA-1520 | RA-1570 | RA-1592 | RC-1070 | RC-1082 | RC-1090 | RC-1550 | RC-1570 | RC-1580 | RC-1590 | RCC-1055 | RCD-06 | RCD-12 | RCD-1070 | RCD-1072 | RCD-1520 | RCD-1570 | RCX-1500 | RDD-1580 | RDG-1520 | RDV-1040 | RDV-1045 | RDV-1050 | RDV-1060 | RDV-1080 | RDV-1092 | RDV-1093 | RSP-1066 | RSP-1068 | RSP-1069 | RSP-1098 | RSP-1570 | RSP-1572 | RSP-1582 | RSX-1055 | RSX-1056 | RSX-1057 | RSX-1058 | RSX-1065 | RSX-1067 | RSX-1550 | RSX-1560 | RSX-1562 | RT-02 | RT-09 | RT-11 | RT-12 | RT-1080 | RT-1084 | RX-1050 | RX-1052 | RX-1052 V03 | T11 | T14

Ein Webradio, das ich wochenlang gehört habe, ist nicht mehr zu erreichen. Das Display zeigt nur ‚Connecting‘.

Webradios werden bisweilen einfach eingestellt oder ändern die URL, also die Adresse, von der Ihr Rotel das Streamingsignal empfängt. Loggen Sie sich unter Ihrem Account bei www.rotelradio.com ein und sehen Sie nach, ob die gewünschte Station noch verfügbar ist, indem Sie sie neu laden. Wenn das Portal meldet, dass die Station den Streaming-Test nicht bestanden hat, hat der Sender den Betrieb eingestellt.

Betroffene Modelle:
RCX-1500 | RDG-1520 | RT-09 | RT-12

Gibt es an meinem Rotel-Receiver/Prozessor diskrete Fernbedienungscodes zur Steuerung von Zone 2?

Ja, viele Receiver und Prozessoren von Rotel unterstützen diskrete Fernbedienungscodes zur Steuerung von Power/Lautstärke sowie der Eingangswahl in den Zonen 2 - 4. In vielen Fällen stehen diese Codes auf der beiliegenden Fernbedienung nicht zur Verfügung. Im Support-Bereich unserer Webseite stehen aber Hex-Codes im Raw-Format zum Download bereit. Diese Codes stehen ebenfalls für viele Steuersysteme und Fernbedienungen von Drittanbietern zur Verfügung.

Betroffene Modelle:
RSP-1069 | RSP-1570 | RSP-1572 | RSX-1057 | RSX-1058 | RSX-1550 | RSX-1560 | RSX-1562 | RX-1052 | RX-1052 V03

Gibt es an den Rotel Surround-Receivern rein analoge Eingänge ohne Signalbearbeitung?

Ja. Diese Rotel-Receiver haben einen Bypass-Modus für alle analogen Stereoeingänge, bei denen das gesamte interne DSP-Processing des Signals umgangen wird und das Signal vom Eingang bis zum Ausgang rein analog bleibt. Neben den analogen Stereoeingängen haben die Rotel-Receiver und Prozessoren einen mehrkanaligen Analogeingang bei dem das interne Processing ebenfalls umgangen wird. Dort können Sie mehrkanalige Quellen, z.B. einen SACD-Player an das System anschließen.

Betroffene Modelle:
RSP-1068 | RSP-1069 | RSP-1098 | RSP-1570 | RSP-1572 | RSP-1582 | RSX-1056 | RSX-1057 | RSX-1058 | RSX-1067 | RSX-1550 | RSX-1560 | RSX-1562

Gibt es bei RSP-1066, RSX-1055 oder RSX-1065 rein analoge Eingänge ohne Processing?

Die Analogeingänge des RSP-1066, RSX-1055 und RSX-1065 sind im zweikanaligen Stereomodus alle rein analoge Eingänge. Ein gewisses digitales Processing wird dazu eingesetzt, das Subwoofersignal in Stereo zu erzeugen. Das originale Signal wird dadurch nicht verändert. Das Signal wird am Eingang aufgeteilt und eine Kopie des Signals durchläuft das Processing sowie die digitale Frequenzweiche des Geräts, um das Subwoofer-Ausgangssignal für Stereo zu erzeugen. Sie einzige Beeinflussung des Originalsignals  vor dem Ausgang erfolgt durch die Klang- und Lautstärkeregelung. Der andere analoge Eingang bei diesen Modellen ist der 7-kanalige Mehrkanaleingang. Dabei wird die DSP-Schaltung ohne jedes Processing rein analog umgangen. Nur das analoge 100-Hz-Filter leitet einen Teil des Signals im Bassbereich unter 100 Hz zum Subwoofer-Ausgang. An den Lautsprecherausgängen erscheint das Signal weiter mit voller Bandbreite. So kann der Subwoofer auch bei Quellen angesteuert werden, die keinen eigenen LFE-Kanal enthalten.

Betroffene Modelle:
RSP-1066 | RSX-1055 | RSX-1065

Kann an meinem Rotel-Vollverstärker ein aktiver Subwoofer angeschlossen werden?

Die meisten Rotel-Vollverstärker haben Line- und Lautsprecherausgänge, über die ein aktiver Subwoofer an Ihre Anlage angeschlossen werden kann.

Um einen aktiven Subwoofer an den Line-Ausgang (Cinch-Buchsen) anzuschließen, könnte der Vorverstärkerausgang PRE OUT links und rechts des Rotel-Geräts mit dem Line-Eingang des Subwoofers verbunden werden.

Wahlweise können die meisten Subwoofer auch am Lautsprecherausgang angeschlossen werden. Die Bedienungsanleitung Ihres Subwoofers sollte weitere Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten beim Anschluss am Lautsprecherausgang enthalten."

Betroffene Modelle:
A10 | A12 | A14 | RA-02 | RA-10 | RA-11 | RA-12 | RA-1060 | RA-1062 | RA-1070 | RA-1520 | RA-1570 | RCX-1500
Country / Language Selector

Country / Language Selector

Please select your destination and language below:

Rotel Newsletter

Please provide us with your email address to get the latest news in sound technology and products. Sign up for the Rotel Newsletter today!